Girokonto

Definition und Eigenschaften

Girokonto“Giro” bedeutet auf italienisch “Kreis, Umlauf”. Somit dienen Konten dieser Art allgemein gesprochen zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Ebenfalls sorgen Girokonten dafür, dass Gelder von A nach B und ggf. auch wieder zurück transferiert werden können.

Girokonten machen Zahlungen bargeldlos, d.h. für die Zahlung werden keine Münzen oder Geldscheine verwendet. Den entsprechenden Vorgang der bargeldlosen Zahlungen nennt man Überweisung.

Obwohl mittlerweile eine große Wettbewerbssituation herrscht, bieten Banken Girokonten zu jeweils unterschiedlichen Konditionen an. Somit variieren bspw. Zinsen und Gebühren.
Das Girokonto stellt ein Basisprodukt von Banken dar und kann neben dem typischen Filialgeschäft mit Überweisungsträger auch online geführt werden. Auch sog. Telefonbanking ist in Absprache mit dem jeweiligen Institut möglich, obwohl hierfür in de Regel höhere Gebühren anfallen.

Ansprüche und individuelle Bedürfnisse im Kontext Girokonto

Girokontoanbieter ist nahezu jede Bank. Von daher ist es wichtig für den Verbraucher sich im Vorfeld klar zu machen, welche Ansprüche man hat und welche Leistungen man erwartet bzw. benötigt.

Welches Konto “das Richtige” ist, lässt sich nur durch diverse Fragestellungen erörtern:

  • Benötigt man einen direkten und persönlichen Ansprechpartner in der Bank? Dann sollte man auch eine Bank mit persönlichen Kundenbetreuer wählen
  • Kommt man mit Onlinebanking oder Telefonbanking gut klar? Dann kann man durchaus eine Bank ohne Filialen wählen
  • Benötigt man einen Dispokredit? Wenn ja, wie unterscheiden sich die einzelnen Institute in den Zinssätzen?
  • Möchte ich auch andere Bankprodukte (z.B.: Festgeld, Tagesgeld, Wertpapierdepot, Kredite, Social-Trading, etc.) außer dem Girokonto bei dem gleichen Anbieter nutzen? Dann sollte man sich einen Dienstleister suchen, der alle Komponenten zufriedenstellend bereitstellt
  • Ist man bereit höhere Gebühren und Preise für Service zu zahlen?

Was aber zeichnet ein gutes Girokonto grundsätzlich aus?

  • Individuelle Gestaltung ist möglich, d.h. es kann als Gemeinschaftskonto z.B. bei Ehepartnern geführt werden.
  • Jederzeitige Verfügbarkeit des auf dem Girokonto befindlichen Geldes in Verbindung mit einer EC-Karte (z.B. durch Abheben in einem großen Netzwerk von Bankautomat, die i.d.R. 24 Stunden am Tag verfügbar sind)
  • Bargeldloses Bezahlen in Geschäften, Tankstellen etc., die EC-Karten werden überall akzeptiert.
  • Dispokredit möglich, d.h. das Girokonto kann kurzfristig bei kleinen Finanzierungsengpässen “überzogen” werden.
  • Kostenfreies Girokonto, d.h. immer mehr Anbieter, sogenannte Direktbanken, bieten Konten an, die für den Kunden völlig kostenfrei sind. Somit fallen keine Kontoführungs- oder Transaktionsgebühren an.

Girokontorechner – Vergleichen Sie die Konditionen